Die Glocken klingen hell und klar, Gedicht – Festgestaltung

Die Glocken klingen hell und klar

Autor: unbekannt

Die Glocken klingen hell und klar,
da du heut' trittst vor den Altar
zu weihevoller Feier.
Vorbei ist nun die Kindeszeit.
Das Leben vor dir decket weit
der Zukunft dunkler Schleier.

O möchte deines Lebens Bahn
dich führen allezeit hinan
zu Höhen reinster Freude!
Not soll dich drücken nimmermehr!
Mögst du von jeglicher Beschwer'
frei sein und allem Leide!

Dass so dein Leben, glückerfüllt,
dein Hoffen all und Wünschen stillt,
dir fernhält alle Schmerzen,
Dass dich erfreue alle Zeit
Das höchste Gut, Zufriedenheit,
Das wünsch' ich heut' von Herzen!

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Was ist das Gegenteil von süß?

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!