Wenn du noch deine Mutter hast, Gedicht – Festgestaltung

Wenn du noch deine Mutter hast

Autor: Hartmut Reinsch

Wenn du noch deine Mutter hast,
Dann nimm ihr ab die Sorgen;
Denn Sie tat alles nur für dich,
Dass du stets warst geborgen.

Mit zarten Blick liebkost’ sie dich
Und trocknet deine Tränen.
Die Mutter heilte deinen Schmerz;
Nur sie war da zum grämen.

Dann sah sie trüben Auges dich
Für immer von ihr scheiden.
Noch lange stand sie vor der Tür,
Allein in ihrem Leiden.

Vergiss sie nicht, denk oft an sie,
nimm ihr ab die schwere Last!
Tu’ es heut’, sonst tust du’s nie:
Wenn du noch deine Mutter hast.

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Drag & drop Bilder (max 3)
Wie lautet der letzte Buchstabe des Wortes „Telefon“?

Kommentare

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!