Ein bisschen Frieden, Gedicht – Festgestaltung

Ein bisschen Frieden

Autor: Olaf Lüken

Es naht heran die Winterzeit.
Verlassen sind Straßen und Gassen.
Kerzen erhellen die dunkle Zeit.
Kaffee und Tee dampfen in Tassen.

Doch die Stimmung ist gedämpft.
Kriegsgebrüll verstärkt das Leiden.
Vor den Toren wird gekämpft.
Kann man’s Töten noch vermeiden?

Die Glotze lässt sehen und hören,
was Politik ruckzuck verbockt.
Soll nur noch Hass die Welt regieren?
Wir handeln kaum. Sind wir verstockt?

Wer hat das Töten nur bestellt?
Wo sind Respekt und Freundlichkeit?
Geht’s uns nur um Gut und Geld?
Besser sind Freiheit und Friedlichkeit.

© Olaf Lüken

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Drag & drop Bilder (max 3)
Welches ist der 4. Monat im Jahr?

Kommentare

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!