Herr Herbst, Gedicht – Festgestaltung

Herr Herbst

Autorin: Heidi Hollmann

Er würgt den grossen Sommer ab.
Eilt her mit Macht und Brausen.
Im Pakt mit Regen, Sturm und Wind
lässt er die Blätter sausen.

Restfrüchte fegt er frech vom Baum,
Verwüstung muss es geben.
Die Blumen schreckt er aus dem Traum,
zerstört ihr zartes Leben.

Bis ihm sein letztes Stündlein pocht,
wird er ein Ekel bleiben,
und nur vom Winter unterjocht,
lässt sich Herr Herbst vertreiben.

© Heidi Hollmann

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Wie lautet das fünfte Wort dieses Satzes?

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!