Mutterns Hände, Gedicht in Berliner Dialekt – Festgestaltung

Mutterns Hände

Gedicht in Berliner Dialekt
Autor: Kurt Tucholsky

Hast uns Stulln jeschnitten
un Kaffe jekocht
      un de Töppe rübajeschohm
un jewischt und jenäht
un jemacht und jedreht …
      alles mit deine Hände.

Hast de Milch zujedeckt,
uns Bobongs zujesteckt
      un Zeitungen ausjetragen –
hast die Hemden jezählt
und Kartoffeln jeschält …
      alles mit deine Hände.

Hast uns manches Mal
bei jroßen Schkandal
      auch 'n Katzenkopp jejeben.
Hast uns hochjebracht.
Wir wahn Sticker acht,
sechse sind noch am Leben …
      Alles mit deine Hände.

Heiß warn se un kalt.
Nu sind se alt.
      Nu bist du bald am Ende.
Da stehn wa nu hier,
und denn komm wir bei dir
      und streicheln deine Hände.

Aus: Arbeiter Illustrierte Zeitung, 1929, Nr. 30, S. 8

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar Hinzufügen

* Pflichtfeld
(wird nicht veröffentlicht)
 
Bold Italic Underline Strike Superscript Subscript Code PHP Quote Line Bullet Numeric Link Email Image Video
 
Smile Sad Huh Laugh Mad Tongue Crying Grin Wink Scared Cool Sleep Blush Unsure Shocked
 
1000
Wieviel ist 18 geteilt durch 9?
 
Die Antwort lautet:
 
Informieren Sie mich via E-Mail über neue Kommentare.