Glockenschweigen, Gedicht – Festgestaltung

Glockenschweigen

Autorin: Heidi Hollmann

Nunmehr schweigen unsre Glocken.
Klöppel sind nach Rom gegangen;
Um den Segen zu empfangen,
im vertrauten Petersdom.

So erzählt man gern den Kindern,
die froh auf den Hasen warten;
und auf Bunte in dem Garten,
lauern eine Weile schon.

Kehr’n die Klöppel dann zurück,
nach des Papstes stummem Segen,
erneuern sie der Glocken Leben,
was für uns ein großes Glück!

Zu dem nahen Osterfeste
wenn sie durch die Lüfte schallen.
Wünsch ich Frieden mir und allen,
und für alle Welt das Beste!

© Heidi Hollmann

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Was ist das Gegenteil von schwach?

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!