Danke — Gedichte und Lieder zum Danken

Danke für Zuhören, Hilfe und Unterstützung,
Danke für das schöne Fest und die herrliche Feier

Übersicht

Allgemeine Dankgedichte

Danke für die Hilfe

Danke für die schönen Stunden

Lieder

Allgemeine Dankgedichte

Danke (an einen lieben Menschen)

Autorin: Brigitte Schovenberg

Es gibt Menschen in unserem Leben
denen sollte man öfter ein Dankeschön geben:
sie sind einfach da, ohne zu fragen
und man vergisst oft "DANKE" zu sagen.

Braucht man Hilfe, sie springen ein
und schon schafft man nicht allein!
Sie hören behutsam sich dann und wann
unsere Glücksmomente und Sorgen an.

Fragt man sich noch: "wie mach ich's bloß?"
hab'n sie ne Idee und legen schon los.
Sie sagen die Wahrheit dir ins Gesicht
aber verletzen dich dabei nicht.

Manchmal genügt pure Anwesenheit
und Geist und Seele sind wieder befreit,
und in-den-Arm-genommen -werden
ist doch das größte Glück auf Erden.

So einen Menschen nenn ich mein Eigen:
Schwester, Freundin, alles in einem.
_________, dich will ich nicht mehr missen
und das kann die ganze Welt ruhig wissen!

Bleib wie du bist, ich hab dich lieb,
Deine __________, die dir dieses schrieb.

Detailansicht | Kommentar verfassen


Danke für die starken Hände

Autorin: Anita Menger

Danke für die starken Hände,
die ihr helfend mir gereicht.
Dass ihr auch in schweren Zeiten
nicht von meiner Seite weicht.

Danke für das warme Lächeln,
das mich hier Willkommen heißt.
Für die, wenn auch bitt’re, Wahrheit,
die den rechten Weg mir weist.

Danke für so viele Dinge,
die ich kaum benennen kann.
Für den Frohsinn und das Lachen
auch für Tränen – dann und wann.

Dafür, dass ich euch gefunden –
dank ich Gott in stillen Stunden.

© Anita Menger – meine-festtagsgedichte.de

Detailansicht | Kommentar verfassen


Du hast mir geholfen

Autorin: Anette Pfeiffer-Klärle

Du hast heut hinter mir gestanden,
hast mich heut sehr gestärkt,
hast mich wohl wirklich gut verstanden,
das hab ich mir gemerkt.

Du hast mich heut nicht fallen lassen,
nein, du warst für mich da,
andre würden mich wohl hassen,
doch du, bist wunderbar.

Ich danke dir, dank dir für heute,
ich hätt es nicht geschafft,
warst nicht so wie die andern Leute,
hast mich aufgerafft.

Ich dank dir, für die vielen Sachen,
ich dank dir wirklich sehr,
Ich dank dir, für das glücklich machen,
und für noch soviel mehr.

© Anette Pfeiffer-Klärle – www.apk-gedichte.de

Detailansicht | Kommentar verfassen


Ich danke dir sehr

Autorin: Anette Pfeiffer-Klärle

Ich danke dir, ich dank dir sehr,
ich danke dir, das fällt nicht schwer,
Ich danke dir, dank dir ganz doll,
weiß gar nicht was ich sagen soll.

Ich danke dir, du bist ein Schatz,
dies sag ich dir in diesem Satz,
ich danke Dir, das fällt nicht schwer:
Danke, danke, danke sehr!

© Anette Pfeiffer-Klärle – www.apk-gedichte.de

Detailansicht | Kommentar verfassen


Mein Gedanke: Danke

Autorin: Anette Pfeiffer-Klärle

Mir kommt heute nur ein Gedanke:
DANKE – DANKE – DANKE – DANKE

Mir kommt nur eines in den Sinn:
Nämlich dass ich sehr dankbar bin!
Mir kommt heute nur ein Gedanke:
DANKE – DANKE – DANKE – DANKE

Es kommt nur Eines in mir hoch:
Ich bin so dankbar immer noch.
Noch immer kommt nur ein Gedanke:
DANKE – DANKE – DANKE – DANKE

© Anette Pfeiffer-Klärle – www.apk-gedichte.de

Detailansicht | Kommentar verfassen


Danke für die Hilfe

Deine Hilfe

Autorin: Anette Pfeiffer-Klärle

Deine Hilfe – sie war hier
und ich – ich sage: „Danke dir“

Deine Hilfe – war zugegen,
das war für mich ein großer Segen.

Deine Hilfe – sensationell,
hab Dich gebraucht – du warst zur Stell.

Deine Hilfe – sie war hier
und ich – ich sage: „Danke dir“.

© Anette Pfeiffer-Klärle – www.apk-gedichte.de

Detailansicht | Kommentar verfassen


Hast gerackert

Autorin: Anette Pfeiffer-Klärle

Hast gerackert, viel gemacht,
das hat mir wirklich viel gebracht,
hast zugelangt, nichts war zu schwer,
ich danke dir – danke dir sehr.

Hast dich sehr ins Zeug gelegt,
hast dabei sehr viel bewegt.
Es war so toll – dein ganzes Tun,
Ich danke dir – jetzt kannst du ruhn.

© Anette Pfeiffer-Klärle – www.apk-gedichte.de

Detailansicht | Kommentar verfassen


Hast mich gerettet

Autorin: Anette Pfeiffer-Klärle

Es kam ein Notfall auf mich zu
und du bist eingesprungen,
hast mir geholfen – schnell – im Nu,
deshalb ist es gelungen.

Du bist einfach der größte Clou,
du hast dich durchgerungen,
drum sag ich dir nun ganz in Ruh:
Dank dir ist es gelungen.

Ich danke dir – dank dir im Nu,
ist der Dank zu dir gedrungen?

© Anette Pfeiffer-Klärle – www.apk-gedichte.de

Detailansicht | Kommentar verfassen


Danke für die schönen Stunden

Vorbei die langen, frohen Stunden

Vorbei die langen, frohen Stunden
zur Ruhe sind wir nun gekehrt
vorbei die flott getanzten Runden
das letzte Glas ist ausgeleert

Ein letztes Lied verklingt noch leise
ein letzter Scherz wird noch gemacht
man hat sich wohl gefühlt im Kreise
in dieser wunderschönen Nacht.

Drum Freunde, wenn wir uns jetzt trennen
und jeder seiner Wege geht
laß ich ein Licht im Fenster brennen
damit ihr es noch lange seht.

Habt Dank, und tragt in euren Herzen
ein kleines Lächeln mit nach Haus
ich aber nehm' die letzten Kerzen
und blase sie nun endlich aus.

Detailansicht | Kommentar verfassen


Das schöne Fest

Das schöne Fest ist nun verklungen,
mit Freude denkt man dran zurück
und wenn ein Fest auch gut gelungen,
dann waren's Stunden voller Glück.

Ein herzlich Danke an die Gratulanten,
an alle, die sich so viel Müh gemacht,
besonders den Verwandten, Freunden und Bekannten,
für all das Schöne und Geschenke - Pracht.

Nun lässt sich nur noch davon zehren,
was man niemandem nehmen kann,
wenn diese Stunden auch nie wiederkehren,
bleibt doch Erinnerung daran.

Detailansicht | Kommentar verfassen


Lieder

Nehmt Abschied, Brüder

Text: Claus Ludwig Laue, 1946
Melodie: Auld Lang Syne

Nehmt Abschied, Brüder, ungewiss
ist alle Wiederkehr,
die Zukunft liegt in Finsternis
und macht das Herz uns schwer.

Refrain:
Der Himmel wölbt sich übers Land,
ade, auf Wiedersehn!
Wir ruhen all in Gottes Hand,
lebt wohl auf Wiedersehn.

Die Sonne sinkt, es steigt die Nacht,
vergangen ist der Tag.
Die Welt schläft ein, und leis erwacht
der Nachtigallen Schlag.
Refrain:

So ist in jedem Anbeginn
das Ende nicht mehr weit.
Wir kommen her und gehen hin
und mit uns geht die Zeit.
Refrain:

Nehmt Abschied Brüder, schließt den Kreis,
das Leben ist kein Spiel.
Nur wer es recht zu Leben weiß,
gelangt ans große Ziel.
Refrain:

Detailansicht | Kommentar verfassen


www.festgestaltung.de/allgemein/danke/
Dieters Sammlung Feste/Feiern
Seite zuletzt geändert: 03.04.2015