Begrüßung

Das Buffet ist eröffnet, Geburtstagsansprache,
Begrüßungsreden zum Geburtstag vor Gästen

Übersicht

Inhalt

Gedichte

Reden

Gedichte

Begrüßung der Gäste (Geburtstag)

Autor: Norbert Wittke

Ich freue mich, dass Ihr alle gekommen seid.
Ich hoffe wir alle sind heute gemeinsam bereit,
einen schönen Tag miteinander zu verbringen.
Mit euch allen muss das einfach gelingen.

Als ich vor Jahren in diesen Ort gekommen,
habt Ihr mich alle freundschaftlich aufgenommen.
Deshalb will ich heute mit euch feiern,
dabei will ich euch gar nicht anmeiern.

Der Grund ist mein sehr runder Geburtstag.
Ab heute beginnt mit einem Paukenschlag
wieder mal für mich ein neues Jahrzehnt,
doch mein wahres Alter wird nicht erwähnt.

Wer will kann mein Alter ja für sich erraten,
doch eine Antwort kann er nicht erwarten.
Die Jahre flogen einfach so für mich vorbei,
Schule, Beruf, Liebe, Familie, das tägliche Einerlei.

So wurde ich Jahr für Jahr alt und immer älter,
die Liebe, früher heiß, wurde etwas kälter.
Ich habe euch in meinem Herzen eingeschlossen,
ich wurde bei euch glücklich und unverdrossen.

Mein Dank gilt heute dem gesamten Sportverein,
ich möchte in eurer Runde noch viele Jahre sein.
Mein besonderer Dank gilt euch von der Sportgymnastik,
mit euch zusammen steigerte sich weiter meine Elastik.

In den Dank schließe ich auch meine ganze Familie ein,
mit ihnen zusammen möchte ich noch viele Jahre sein.
Greift nun reichlich zu und nochmals ein Dankeschön,
mein Wunsch, dass wir uns noch viele Jahre gesund seh’n.

© 02.10.2007 Norbert Wittke (auf Wunsch für eine Freundin geschrieben)

Detailansicht | Kommentar verfassen


Reden

Bier gut, Keks hart

Liebe Gäste,

ein Amerikaner kommt nach München, gastiert im Hofbräuhaus, trinkt dort sein Bier und kaut dabei auf einem Bierdeckel herum. „Hat’s geschmeckt?“ fragt der Ober freundlich. „Bier sehr gut, aber Kekse sehr hart“ – gibt der Amerikaner zurück.

Bevor ihr also anfangt an den Bierdeckeln zu nagen: Das Buffet ist eröffnet, lasst es euch schmecken!

Detailansicht | Kommentare ansehen (1)

4/5 (1)


Die wahren Werte

Autor: Voltaire

Liebe Verwandte, liebe Freunde, liebe Arbeitskollegen, liebe Nachbarn, (Jede relevante Gruppe erwähnen – Kurze Pause.)
liebe Menschen, die mir im Laufe meines Lebens lieb und teuer geworden sind. (Kurze Pause.)

Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, wie ich den heutigen Abend einläute. Wie ich euch begrüße, euch allen meine Wertschätzung mitgeben kann, euch allen gerecht werde. Habe alles hin- und hergewendet, aufgeschrieben, verworfen, wieder aufgeschrieben und erneut verworfen. Gegrübelt, nachgedacht, mich gesorgt, gezweifelt, bin in mich gegangen und irgendwann, irgendwann nach langer Zeit, kam die Erleuchtung. (Kurze Pause.)

Das Einfachste ist das Beste. (Lächeln.) Das ist eine universelle Weisheit.

Wenn ich jeden und jede von euch so würdigen würde, wie sie oder er es verdiente, so würde dieser Abend kein Ende finden. (Kurze Pause.)

Nicht dass ich das bedaure, dass ein solch schöner Abend ewig währt, aber der Philosoph lehrt uns, dass alles, was kein Ende hat, auch keinen Anfang besitzt. (Kurze Pause.)

Ich werde euch verraten, wer mit uns hier und heute feiert, kennenlernen werdet ihr euch schon selber; ich denke, das wird euch viel Spaß bereiten. (Kurze Pause.)

Meine Familie ist natürlich da: Papa Georg, Mama Hanna, Schwester Silke, Bruder Gerold, Schwägerin Sigrid, … (Alle aufzählen mit Verwandtschaftsgrad.)

Hab' ich noch wen vergessen? Ach ja, mein(e) Mann, Frau, Lebenspartner, Lebenspartnerin ist heute auch dabei. (Wahrscheinlich ein Lacher, Partner(in) sollte mitlachen und durch Klatschen einen Beifall einläuten.)

Meine Freunde und Freundinnen: (Alle aufzählen, Begleiter namentlich erwähnen.)

Nachbarn: (Alle aufzählen, auch evtl. Kinder mit erwähnen.)

Arbeitskollegen: (Alle aufzählen, Vorgesetzte mit Dienstgrad benennen, Begleiter und Begleiterinnen namentlich erwähnen –Alle Anwesenden so aufzählen. Wichtig: Auch alle namentlich erwähnen, die nicht kommen konnten und sagen warum sie nicht gekommen sind.)

So, ich hoffe, dass ich niemanden vergessen habe. Das könnte im vorgerückten Alter schon einmal passieren. In Zukunft wisst ihr, dass so etwas meiner hohen Jahreszahl geschuldet ist. Aber egal, wie alt ich mal werde. Ich habe vorhin von einer universellen Weisheit gesprochen. Eine hab ich noch für euch: (Kurze Pause.) Ich weiß, dass jetzt gut gelebte Zeit später nicht schlecht wiederkommen kann.

In diesem Sinne wollen wir heute Abend fröhlich sein, feiern, den Alltag Alltag sein lassen und uns auf die wahren Werte konzentrieren. Die wahren Werte liegen schätzungsweise – je nach Hersteller – so um die 38-40%. Ich danke euch fürs Zuhören; ich danke mir dafür, euch zu kennen. Uns allen wünsche ich einen fröhlichen und angenehmen Abend. Danke! (Verbeugen, keinen Knicks! Sobald der Beifall einsetzt – evtl. muss der Partner ihn einläuten – sollte Ihnen ein Glas gereicht werden. Elegant = Sekt, Rustikal = Korn, kein Glas Bier reichen lassen, erst recht keine Flasche.)

Detailansicht | Kommentar verfassen


www.festgestaltung.de/geburtstag/begruessung/
Dieters Sammlung Feste/Feiern
Seite zuletzt geändert: 03.04.2015