Palästina Nothilfe - Die Menschen benötigen drigend Ihre Hilfe

Das Sahnehäubchen, Gedicht – Festgestaltung

Das Sahnehäubchen

Sahnehäubchen
Sahnehäubchen
Bild: Gabi Schoenemann / pixelio.de

Autor: Olaf Lüken

Sahnehäubchen zeigt sich tief gerührt,
wenn es ’ne Torte fluffig verziert.
Kremig und mild thront unser Häubchen,
auf Eiskugeln mit roten Träubchen.

Es lockt die Sahne-Kürbissuppe,
als Gaumenglück die Bundestruppe.
Auch mit dem Rettich eng verbandelt,
wenn Rahm auf der Forelle wandelt.

Das Sahnehäubchen ziert nicht zuletzt,
als Edelklecks darauf gesetzt
und mit dem Kaffee leicht zerfließt.
Der Dichter Goethes Verse liest.

Das Sahnehäubchen klug verrührt,
als „Crema“ wird zum Mund geführt.
Schlag Obers lädt zum Träumen ein.
Das weiß auch euer Dichterlein.

© Olaf Lüken


Ihre Meinung zum Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar. Ihre Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Schenken Sie Lesern des Artikels mit Ihrem Kommentar einen „Mehrwert“, indem Sie konstruktive Kritik äußern, Ihre Erfahrungen, Anregungen und Gedanken weitergeben oder weitere Informationen mitteilen.


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Drag & drop Bilder (max 3)
Ist es wahr oder falsch, dass „grün“ eine Zahl ist?

Kommentare

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!