Palästina Nothilfe - Die Menschen benötigen drigend Ihre Hilfe

Das Schweigen der Lämmer, Gedicht – Festgestaltung

Das Schweigen der Lämmer

Autor: Olaf Lüken

Sterne haben Glitzeraugen,
wandeln droben, leis’ und sacht.
Werden heute mich nicht wecken,
weil ich schlaf’ im Schoß der Nacht.

Auf den Höhen schweigen Wälder.
Jedes Blatt hat nur ein Ohr.
Und der Baum bespricht sich selber,
taucht dunkel aus dem Nichts hervor.

Was geschieht verstört die Sinne,
vernimm’ der Worte Widerhall.
Auf dem Berg hallt Gottes Stimme.
Nur die Lämmer überhör’n den Knall.

© Olaf Lüken


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Drag & drop Bilder (max 3)
Wieviele Buchstaben hat das Wort „zwei“?

Kommentare

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!