Palästina Nothilfe - Die Menschen benötigen drigend Ihre Hilfe

Wörterwälder, Gedicht – Festgestaltung

Wörterwälder

Autor: Olaf Lüken

Ich wurde betrogen und habe gelogen.
Habe die Wahrheit selten aufgesogen.

Worte sind staubig, wie ein Wedel,
zeugen von Bildung, sind sehr edel.
Mit Worten man deutlich machen will,
wer man heute ist, ein Mensch mit Stil.

Helfen Worte uns wirklich weiter?
Sie sind ehrlich, ironisch, heiter.
Worte verletzen, Worte zerfetzen.
Worte heilen, im Gedächtnis verweilen.

Worte können Felsen zerschmettern,
Worte können Wälder entblättern.
Das Wort glüht und brennt.
Das Wort, es schneidet und trennt.

Worte gehen durch Mark und Bein.
Mit Worten schlägt man Schädel ein.
Das Wort ist Licht im dunklen Tal.
Das Wort wirkt wie ein Sonnenstrahl.

Worte sind Pfeile, treffen ins Herz.
Worte sind Balsam, lindern den Schmerz.
Worte, fragil wie Porzellan,
Worte kündigen Lügen an.

Worte haben oft Gewicht.
Nur den anderen
interessieren sie nicht.

© Olaf Lüken


Ihre Meinung zum Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar. Ihre Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Schenken Sie Lesern des Artikels mit Ihrem Kommentar einen „Mehrwert“, indem Sie konstruktive Kritik äußern, Ihre Erfahrungen, Anregungen und Gedanken weitergeben oder weitere Informationen mitteilen.


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Drag & drop Bilder (max 3)
Wieviele Buchstaben hat das Wort „zwei“?

Kommentare

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!