Palästina Nothilfe - Die Menschen benötigen drigend Ihre Hilfe

Tabak, Gedicht – Festgestaltung

Tabak

Autor: Olaf Lüken

Opa mit Stock beim Rauchen
Opa mit Stock beim Rauchen
Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Täglich wird er noch angebaut.
Unser beliebtes Lungenkraut.
Sir Walter Raleigh 1) hat daran geleckt,
eine Zigarre sich angesteckt.

Tabak wird auch heute geraucht.
Und die Pfeife wird geschmaucht.
Den Stoff gibt es gleich vis-à-vis,
von der Tabakindustrie.

Der Rauch umwölkt die ganze Welt.
Es wird gepafft, selbst in Bielefeld.
Meiner Regierung wurde schnell klar,
wie viel mit Tabak zu verdienen war.

Alles wurde banderoliert,
Tabak auch vor Ort fabriziert.
Erhob das Baby sich vom Topf,
suchte es seinen Pfeifenkopf.

Das starke Gift heißt Nikotin.
Das Zeugt rafft Millionen hin.
Einst sah man Kids an allen Ecken,
’ne Fluppe sich in die Klappe stecken.

Die Sucht nach Toxinen ist riesengroß.
Alles erträgt der Erde Schoß.
Und was kommt heute auf den Tisch?
Staatlich erlaubtes Lecker-Haschisch.

© Olaf Lüken

1) Sir Walter Raleigh (1552-1618). Englischer Seefahrer, während der Regierungszeit Elisabeths I. Er lernte Tabak kennen, das von den Natives in Nordamerika angebaut wurde (Früher: Indianer)


Ihre Meinung zum Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar. Ihre Meinung ist uns und den Autoren wichtig! Schenken Sie Lesern des Artikels mit Ihrem Kommentar einen „Mehrwert“, indem Sie konstruktive Kritik äußern, Ihre Erfahrungen, Anregungen und Gedanken weitergeben oder weitere Informationen mitteilen.


Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Drag & drop Bilder (max 3)
Wieviele Buchstaben hat das Wort „zwei“?

Kommentare

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!