Ein Sternlein, Gedicht – Festgestaltung

Ein Sternlein

Autorin: Sieglinde Seiler

Der Corona-Virus belastet auch unser Land.
Doch ein kleines Sternlein aus meiner Hand
soll Euch heller machen die Weihnachtszeit,
wo Enschränkungen sind Lebenswirklichkeit.

Viele Gedanken geistern in unserem Gehirn,
und Sorgenfalten zeigt auch schon die Stirn.
Bleibt da für das Weihnachtswunder Raum,
wenn wir bald schmücken den Christbaum?

Wenn abends zu den Sternen geht der Blick,
dann holt Euch „helle“ Erinnerungen zurück,
die Euch tragen werden in schwieriger Zeit,
damit das Herz für Christi Geburt wird bereit.

Zünden wir an das erste Adventskerzenlicht,
und lauchen wir, was das Flämmlein spricht:
„Wärmt Euere Seele im hellen Kerzenschein.
Das Licht kam in die Welt, Ihr seid nicht allein!“

Lassen wir uns von der Sehnsucht berühren,
die wir seit Kindheit in unserem Herz spüren!
Gehen wir mit Erwartungsfreude, Zuversicht
auf Weihnachten zu – auf Christus, das Licht.

Nehmt Weihnachtsfreude mit ins Neue Jahr
und die Hoffnung, dass abnimmt die Gefahr!
Gott will Begleiter sein in Freud und in Leid –
ich wünsche Euch eine frohe Weihnachtszeit.

© 16.11.2020 Sieglinde Seiler
weitere Gedichte von Sieglinde Seiler unter www.feiertagsgedichte.de

Weihnachtsstern
Ein kleines Sternlein für die Weihnachtszeit

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Was ist dunkler: schwarz oder weiß?

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!