Sketche zum Ehejubiläum

Witzige Bühnenszenen zur silbernen
und goldenen Hochzeit

Sketche

Schneewittchen und die Sieben Zwerge

Autorin: Veronika Helmig

Sketch für 5-11 Personen nach dem bekannten Märchen

Personen:

  • Erzähler
  • Stiefmutter
  • Jäger/Prinz
  • Schneewittchen
  • 7 Zwerge

Charaktere:

  • Jäger (schüchtern) und Prinz (quirlig und überdreht) sind die gleiche Person
  • Stiefmutter (herausfordernd, furchteinflössend)
  • Schneewittchen (hilfsbereit, ruhig)
  • Birne (vorwitzig)
Erzähler: Ich bin der Erzähler.
Stiefmutter: Ich bin die "liebe" ("..." mit Betonung) Stiefmutter.
Jäger: Ich bin der herzlose Jäger.
Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen.
Zwerge: Wie sind die fleißigen Riesen.
Spiegel: Ich bin der Spiegel.
Prinz: Ich bin der Prinz eurer Träume.
Erzähler: Es war einmal ein Prinz, ein Prinz aus dem Walde.
Prinz: Ich bin der Prinz eurer Träume.
Erzähler: Es gab da auch die böse Stiefmutter.
Stiefmutter: Ich bin die "liebste" Königin aller Zeiten.
Erzähler: Und der Handlanger der Stiefmutter.
Jäger: Ich bin der herzlose Jäger.
Erzähler: Da war doch noch einer, wer war das noch....?!
Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen und helfe soo gerne.
Erzähler: Ach, ja da war dann noch Schneewittchen.
Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen, hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen.
Zwerge: Wir sind die sieben Zwerge vor den sieben Bergen.
Erzähler: Also, da war einmal eine absolut hässliche böse Stiefmutter, die meinte sie sei die schönste Frau der Welt. Sie befragte immer ihren Spiegel:
Stiefmutter: Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land?
Spiegel: Frau Königin, ihr seid die schönste hier, aber Schneewittchen ist noch tausendmal schöner als ihr.
Erzähler: Da wurde die Königin eine Pute.
Birne: Ich schmecke so wundervoll, ich bin ein Apfel.
Erzähler: Noch nicht!!
Birne: Upps.
Erzähler: Also, die Königin wurde Putenrot vor Zorn.
Stiefmutter: Jäger, bring Schneewittchen in den Wald, töte sie, dann bring mir ich Herz und eine Haarlocke von ihr.
Jäger: (Zittert vor Angst) Ja, Frau Königin.
Erzähler: Der Jäger nimmt Schneewittchen mit in den Wald.
Jäger: Deine Mutter ist soo Fies. Ich muss dich töten.
Schneewittchen: Bitte nicht gibt ihr das (gibt dem Jäger ein Lebkuchenherz und ein Wollknäuel).
Erzähler: Schneewittchen läuft ein ganzes Jahr Tag und Nacht um die Bäume bis sie zu einem Häuschen kommt.
Zwerge: Das ist unser Haus.
Erzähler: Schneewittchen ist so müde dass sie sich schnell ins Bett legt.
Zwerg 1: Wer hat auf meinem Stühlchen gesessen?
Zwerg 2: Wer hat von meinem Tellerchen gegessen?
Zwerg 3: Wer hat von meinem Brötchen genommen?
Zwerg 4: Wer hat von meinem Salätchen gegessen?
Zwerg 5: Wer hat mit meinem Gäbelchen gestochen?
Zwerg 6: Wer hat mit meinem Messerchen geschnitten?
Zwerg 7: Wer hat von meinem Becherchen getrunken?
Erzähler: Da sahen sich die Zwerge nach dem Verursacher um.
Zwerg 1: Wer hat in mein Bettchen getreten?
Zwerg 2-6: In meinem hat auch jemand gelegen!
Zwerg 7: Hier!!!
alle Zwerge: Ach, du dickes Ei. Ach, du dickes Ei.
Erzähler: Am nächsten Morgen.
Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen. Meine Stiefmutter wollte mich töten, da bin ich ganz weit weggelaufen.
alle Zwerge: Bleib bei uns dann kannst du unser Häuschen saubermachen.
Erzähler: In der Zwischenzeit im Palast.
Stiefmutter: Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?!
Spiegel: Frau Königin, ihr seid die schönste hier..... aber Schneewittchen hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen, ist noch tausendmal schöner als ihr.
Stiefmutter: Ich bin soooo Sauer (hält ´ne Zitrone)
Erzähler: Da nahm sich die Königin einen Apfel.
Birne: Das bin ich, juchhu endlich bin ich dran. Das bin ich!!
Erzähler: Die Königin kochte eine giftige Brühe und Steckte den Apfel rein.
Birne: Neiiin, das wird heiß! Da verbrenn ich mich doch.
Stiefmutter: Schneewittchen soll sterben.
Erzähler: Dann verkleidete sich die hässliche Königin - dass hätte sie auch lassen können - und lief zu Schneewittchen hinter die 7 Berge - auf der anderen Seite vom Schlossgarten.
Schneewittchen: Ich darf nichts nehmen.
Stiefmutter: Iss, doch der ist zu Sterben lecker. (grinst schelmisch)
Erzähler: Schneewittchen biss einen Happen ab, der blieb ihr im Hals stecken. Als die Zwerge nach Hause kamen, schreckten sie auf und legten Schneewittchen in eine Flasche.
Birne: Das war doch ein Aquarium.
Erzähler: OK. Dann kam ein Durchgeknallter Prinz angeritten.
Prinz: Ich bin der Prinz eurer Träume.
Erzähler: Der Prinz wurde von seinem Pferd abgeworfen und stieß das Aquarium vom Stein.
Zwerge: Du Tollpatsch, unser Schneewittchen aus dem Sarg stoßen.
Erzähler: Durch den Stoss löste sich das Apfelstückchen und fiel aus dem Aquarium.
Schneewittchen: Ich bin Schneewittchen, ich lebe.
Prinz: Das ist Schneewittchen, sie lebt!?!
Schneewittchen: Danke Prinz Tollpatsch.
Prinz: Ich bin der Prinz eurer Träume. Ich werde dir Heiraten.
Schneewittchen: OK.
Erzähler: Es wurde Hochzeit gefeiert und sie leben immer noch.
Alle: Seht ihr?? (zeigen auf das „ Jubiläumspaar“)

Detailansicht | Kommentar verfassen


Weitere Sketche finden Sie unter
Sketche aus dem Eheleben

www.festgestaltung.de/ehejubilaeum/sketche/
Dieters Sammlung Feste/Feiern
Seite zuletzt geändert: 03.04.2015