Palästina Nothilfe - Die Menschen benötigen drigend Ihre Hilfe

Gedichte zum Thema Erinnerungen

schöne Gedichte rund um die Erinnerung, an vergangene Momente im Leben denken.

Übersicht

Gedichte

Als die Zechen damals starben

Autor: Olaf Lüken

Die Ruhrpottstadt hat mich geschluckt.
Ein rußiger Moloch aus Stein.
Geduckt hat sie mich ausgespuckt.
Die Zeche stellte die Förderung ein.

Die Stadt, die einst mir zugewinkt,
mit ihren ganz dürren Armen,
hat Lust und Freude ausgeklinkt.
Für Arme gibt’s kaum Erbarmen.

Die Stadt war grau, gar nicht famos.
Nur wenn man alt und müde ist,
nimmt sie dich auf in ihren Schoß.
Fürs Leben bleibt sie weiter trist.

Im Stadtteil war ich gut bekannt,
mit einigen sogar verwandt.
Stadtluft machte die Menschen frei.
Heut’ nenn’ ich’s eine Narretei!

© Olaf Lüken

Detailansicht | Kommentar verfassen


Traumland

Autor: Olaf Lüken

Ich verließ das Land der Realität.
Es war dunkel und ziemlich spät.
Mein Ziel? Das Land der Illusionen.
Dort wollte ich eine Zeitlang wohnen.

Es ist ein sanft-grünes Hügelland.
Hier herrscht das Herz, nicht der Verstand.
Liebe geben, ohne zu schmollen.
Empathie und Achtung zollen.

Das Unmögliche wieder denken.
Glauben, dass der Geist wird lenken.
Sich an Schwierigkeiten wagen.
Hören – Denken – Fragen – Sagen!

Dem Märchenzauber ganz erlegen.
So wird man stark, vielleicht verwegen.
Mein Traumland ist ein Labyrinth.
Sinnieren, meditieren, frei von Absinth.

Im Land der Seelen sehend wohnen,
ist wie das Betrachten von Ikonen.
Die Bilder inspirieren, sind bunt, doch klar.
Sie machen unsere Träume wahr.

© Olaf Lüken

Detailansicht | Kommentar verfassen